Bürgergemeinschaft Siegburg-Stallberg e.V
   PRESSE
Et jeht at widder loss…Stallberger Jecke eröffnen die Session…. Die Bürgergemeinschaft Stallberg sowie ortsansässige Vereine läuteten am 9.11. um 20:11 Uhr gemeinsam und schwungvoll in der Gaststätte „ Zum alten Stallberg" die 5. Jahreszeit ein. Das Warten hat ein Ende und die Jecken sind wieder los.Der 1. Vorsitzende der BG Stallberg, Wilfried Pinsch, begrüßte alle Anwesenden und ließ es sich nicht nehmen mit einem dreifachen Alaaf die Neue Session zu eröffnen.Die Prominenz Siegburgs u.a. das amtierende Prinzenpaar Prinz Peter VI. und seine Siegburgia Anne I. samt Gefolge, Bürgermeister Franz Huhn und auch Vizebürgermeister Martin Rosorius folgten dem feierlichen Aufruf.Selbst ehemalige Tollitäten wie Axel und Bettina Daun, Peter Stangier sowie Jörg und Ulrike Sola mischten sich unter das feiernde Volk. Das Vereinslokal platzte aus allen Nähten - kein Platz war mehr frei. Vereinswirt „ Frank Pritz" und seine Frau Martina hatten alle Hände voll zu tun. Gefeiert, geschunkelt, getanzt und gelacht wurde bis in die frühen Morgenstunden. Höhepunkte der Session sind wieder die Bürgersitzung im Stallberger Veedel am 14.02.2014, die Kindersitzung mit einem tollen Programm für die Pänz u.a. erstmals mit Kostümprämierung am 16.02.2014 sowie der Stallberger Veedelszooch am Samstag, den 01.03.2014. Wir freuen uns auf ihren Besuch! Weitere Infos und Termine finden Sie auf unserer neuen Homepage : www.buergergemeinschaft-stallberg.de Foto: J.Korsch
Stallberger Kids schmückten den örtlichen Weihnachtsbaum…. Am Samstag, den 23.11.2013 fand das mittlerweile traditionelle Weihnachtsbaum schmücken auf dem Stallberg statt. Die Bürgergemeinschaft Stallberg lud zusammen mit der Feuerwehr „ Löschzug Stallberg" alle Bürger und Bürgerinnen ( klein wie auch groß!) zu einem gemütlichen vorweihnachtlichen Beisammensein auf dem Kirchplatz ein. Viele folgten bei schönstem Wetter dem Ruf. Fleißig hatten die Kinder Päckchen gepackt und zum Schmücken des Baumes mitgebracht. Auch die Zweitklässler der Gemeinschafts-Grundschule Stallberg brachten sich mit ihrer tatkräftigen Unterstützung mit ein. Die kleinen Besucher waren begeistert, einmal mit Feuerwehr-Helm auf dem Kopf und Leiterwagen der Feuerwehr hoch in die Lüfte zu steigen und den Weihnachtsbaum mit ihren kunterbunten Kunstwerken verschönern zu können. Derweil hatten die Besucher die Gelegenheit bei einem Stück Kuchen, einem Becher Glühwein oder Kakao den Nachmittag besinnlich ausklingen zu lassen. Für die kleinen Gäste gab es den Kakao und Plätzchen natürlich kostenlos. Als große Besonderheit gab es vor Ort in diesem Jahr erstmals ein Kinder-Weihnachts-Quiz bei dem es tolle Preise zu gewinnen gab und die Kinderherzen höher schlugen lies. Doch kein Kind kam zu kurz und ging leer aus, da für alle Kids ein kleiner Trostpreis zur Verfügung stand. Auch im kommenden Jahr ist diese Aktion in diesem Rahmen wieder geplant und man freut sich über zahlreiche Besucher Fotoquelle: J. Korsch
Nikolaus kam samt Gefolge... Am 14.12.2013 veranstaltete die Bürgergemeinschaft Stallberg ihre alljährliche Weihnachtsfeier für Mitglieder, Freunde und Förderer des Vereins. Viele nutzten die Gelegenheit, einen gemütlichen Nachmittag in der Adventszeit bei Kaffee und Kuchen zu verbringen und füllten den örtlichen Pfarrer-Rupprecht Saal. Ein buntes vorweihnachtliches Programm wurde den Gästen auch in diesem Jahr geboten. U.a. führten die Kinder der Klasse 3a der GGS Stallberg ein noch nie dagewesenes Weihnachts-Theaterstück auf. Begleitet wurden sie von Schulleiterin " Frau Nolte" sowie von ihrer Klassenlehrerin " Frau Balensiefer", die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in ihrer Freizeit Theaterstücke für die Stallberger Grundschule zu schreiben. Dafür wurden sie mit einem Riesen- Beifall belohnt. Auch der Nikolaus kam wie jedes Jahr zu Besuch. Dieses mal in Begleitung von Knecht Rupprecht und einer himmlischen Engelsschar. Senioren ab 70 Jahre und Kinder bis 12 Jahre bekamen von ihm eine Tüte voller leckeren Überraschungen überreicht. Um das Programm besinnlich abzurunden, sang der Siegburger " Rolf Körber" kölsche Weihnachtslieder. In diesem Jahr gab es aber zeitgleich noch etwas anderes zu feiern - nämlich die Standartenweihe - also die Segnung der Vereins-Standarte. Tatkräftig unterstützt wurde die Bürgergemeinschaft von den Damen der KG " Knubbele und Knübbelche", die an diesem Nachmittag die Bewirtung übernahmen. Fotoquelle: A. Korsch
Gemeinsames Grillfest Neue Standarte der Bürgergemeinschaft vorgestellt Stallberg (den). Die Freiwillige Feuerwehr Löschgruppe Stallberg und die Bürgergemeinschaft Siegburg-Stallberg luden ihre Mitglieder zum zweiten gemeinsamen Grillfest ein. Die gutgelaunten Gäste freuten sich sichtlich über frisch Gegrilltes,das unter zur Hilfenahme von gut gekühlten Getränken so schnell verputzt wurde, dass der Grillmeister nicht nur wegen der heißen Glut im Grill ins Schwitzen kam. Bei der sehr gut besuchten Veranstaltung ließ es sich Wilfried Pinsch als Vorsitzender der Bürgergemeinschaft nicht nehmen, dem anwesenden Publikum die neue Standarte des Bürgergemeinschaft vorzustellen. Der Hauptsponsor der Standarte ist das Urgestein im erweiterten Vorstand der BG, Rolf Küpper. Die offizielle Weihe der Standarte ist für den Dezember geplant.Für ein weiteres, besonderes Highlight an diesem Nachmittag sorgte die VR-Bank Rhein-Sieg: Regionaldirektor Willi Köcher, Geschäftsstellenleiter Oliver Viel und Beraterin Elke Seliger übergaben der Bürgergemeinschaft einen Scheck über 500 Euro aus dem Gewinnspartopf der VR-Bank.
Bürgergemeinschaft Siegburg-Stallberg lud zum Neujahrsempfang ein.... Die Bürgergemeinschaft Stallberg empfing auch in diesem Jahr zahlreiche Gäste zu ihrem alljährlichen Neujahrsempfang am 05.01.2014 im Tennisstübchen an der Wahnbachtalstraße. Zu den Gästen zählten u.a. Vertreter der befreundeten Karnevalsvereine, des Siegburger Karnevalskomitees, Unterstützer des Vereins, Bürgermeister Franz Huhn“ sowie die amtierenden Tollitten „Prinz Heinz VI. sowie seine Siegburgia Anne I. samt Gefolge“. Nach Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden „Wilfried Pinsch“, der übrigens auch an diesem Wochenende seinen 70. Geburtstag feierte, wurde bei ausgiebiger Stimmung geschunkelt, gelacht und geklönt. Dank der Vereinsfrauen „Knubbele und Knübbelche“ war selbstverständlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Fotoquelle :Korsch
Siegburg. In diesem Jahr hatte sich die Bürgergemeinschaft Stallberg bei ihrer Karnevalssitzung im Pfarrer-Rupprecht-Saal selbst übertroffen. Es war nicht nur bis auf den letzten Platz ausverkauft, sondern das Programm gipfelte in zahlreichen Höhepunkten, sodass die Superstimmung keine Sekunde abriss. Zuvor ehrte der Verein das langjährige Mitglied Rolf Küpper für sein enormes Engagement und verlieh ihm eine Urkunde. Die Prinzengarde Euskirchen übernahm nach dem Einmarsch des Elferrates den Auftakt und stellte schnell fest, dass die Bühne eigentlich zu klein für alle war. Schnell umsortiert, und schon konnte ihr Tanz beginnen. Neben den Dorfgrenadieren Birkenfeld, den Husaren Schwarz-Weiß und Grün-Weiss, schaute außerdem noch die Siegburger Ehrengarde vorbei. Auch wenn mit Strunz un Büggel, Lollipops und Jot Drop erstklassige Karnevalsunterhaltung geboten wurde, warteten viele auf Daniel Silver. Der neue Star am Schlagerhimmel verzauberte die Herzen des Publikums sofort. Ihm konnte nur Peter VI. und Anne I. Hillesheim das Wasser reichen. Das Siegburger Prinzenpaar riss mit seinem Gefolge alle Jecken auf dem Stallberg von den Stühlen.
Foto: Woiciech
Die gute Laune unter den Gästen der  Bürgersitzung wollte nicht eine Sekunde nachlassen. Foto:  Woiciech
  Randvoll mit Jecken gefüllt war der  Pfarrer-Rupprecht-Saal bei der Bürgersitzung am Stallberg.  Foto: Woiciech
Training für Tag X
"Kämpfen notfalls mit dem Hinterteil!"
          Siegburg. Stippeföttche auf der Stallberger Bürgersitzung.      
Franz Huhn testet hier den Stoff seiner Anzughose. Das Textil überstand die Probe schadlos, groß  die Heiterkeit im Pfarrer-Rupprecht-Saal am Freitagabend. Wer genauer hinsah, konnte   merken, dass Huhn trainierte. Nicht für Olympia, der Zug (bzw. Bob) ist   abgefahren. Nein, am kommenden Samstag, 22. Februar, geht es ab 11 Uhr   11 auf dem Markt ordentlich zur Sache. Die Jecken planen den Sturm auf das Stadtmuseum. Huhn will den närrischen Angriff mit seinen   Mitarbeitern abwehren: "Wir kämpfen bis zum letzten Mann, notfalls mit   dem Hinterteil!"     Foto: Oswald Berwian     
Bürgersitzung der Bürgergemeinschaft Stallberg Siegburg (Ra) Bürgersitzung der Bürgergemeinschaft Stallberg mit famosem Programm im Pfarrer-Rupprecht-Saal. Ausverkauftes Haus bei der Bürgersitzung der Bürgergemeinschaft Stallberg. Bürgermeister Franz Huhn machte eine gute Figur. So feiert die Bürgergemeinschaft Stallberg.das Siegburger Prinzenpaar Prinz Peter VI. und Siegburgia Anne I. in Hochform. Bürgergemeinschaft Stallberg feierten Karneval im voll besetzten Pfarrer-Rupprecht-Saal. Bevor die Sitzung anfing, nahm der 1. Vorsitzende Wilfried Pinsch eine Ehrung vor, Rolf Küpper wurde zum Ehrenmitglied der Bürgergemeinschaft ernannt, danach folge der Einzug des Elferrates mit den Prinzengarde aus Euskirchen. So ein Bild hatte man schon lange nicht mehr gesehen. Mit Stolz lobt Sitzungspräsident Frank Pritz die Arbeit der Vorstandsmitglieder und Achim Kerp, der das Programm zusammenstellte. Die Prinzengarde von Euskirchen nahmen den 1. Bürger der Stadt Siegburg Franz Huhn in die Mitte und absolvierten den „Stippeföttche-Tanz“, dabei machte unser Bürgermeistereine gute Figur. Stippeföttche, das ist die Bezeichnung für ein traditionelles Ritual, welches im Karneval bei den Garden im Rheinland gebräuchlich ist. Zwei Gardisten stehen dabei jeweils Rücken an Rücken und reiben beim so genannten „Wibbeln“ die Hintern aneinander. Der Begriff leitet sich ab vom hervorstehenden (hervorstippen) Hintern (Föttche). Siegburger Prinzenpaar mit Gefolge Danach ging es Schlag auf Schlag. Strunz un Büggel das rheinische Zwiegespräch. Mit den selbst zusammengestellten Dialogen - die zum Teil zum Zuhören zwingen -
Ausverkauftes Haus bei der Bürgersitzung der Bürgergemeinschaft Stallberg.
das Siegburger Prinzenpaar Prinz Peter VI. und Siegburgia Anne I. in Hochform.
Bürgermeister Franz Huhn machte eine gute Figur.
So feiert die Bürgergemeinschaft Stallberg.
Rolf Küpper wurde zum Ehrenmitglied der Bürgergemeinschaft ernannt.
Bienchen und Mariechen    Veedelskooperation machte die Hütte voll         Siegburg. Fruchtbare Kooperation: Bürgergemeinschaft Stallberg und KG Rot-Weiß Kaldauen taten sich  für die Kindersitzung im Pfarrer-Rupprecht-Saal zusammen, machten die Hütte voll. Clown Korschi (Alexander Korsch von der Bürgergemeinschaft) drehte Gummischläuche geschwind zu Tieren und Schwertern, bei Tanzspielen drehten sich Bienchen, Cowboys, Kleopatras, Prinzessinnen aus 1001 Nacht und Admiräle um die eigene Achse, der rot-weiße Moderator Markus Keuler begrüßte Mariechen der Siegburger Ehrengarde und der Happerschosser Tanzflöhe. Die KG Donrather Aggerpiraten brachten die Bühne zum Beben. Die gekrönten Häupter, die jungen und die älteren, liebten es ebenfalls sportlich an diesem Nachmittag. Das Prinzenpaar stieg in den perfekt choreographierten "Bob", das Kinderprinzenpaar rockte das Weltall. Ein Wiedersehen gibt es beim Veedelzug um Samstag, 1. März, ab 14 Uhr. Zugweg über die Deutzer-Hof-Straße, Rothenbacher Straße, Jägerstraße, Am Stallberg, Am Grafenkreuz, Kiefernweg, Barbarastraße, Überquerung Zeithstraße in die Kaldauer Straße. Dort löst sich der Lindwurm auf.
25.02.2014
Stallberger Aufschwungsorden
"Ed jeht opw  rts mit d  m Verein"
 Siegburg. Auf ihrem Orden hat die B  rgergemeinschaft Stallberg   auf der linken Seite die Vereinsstandarte prominent in Szene gesetzt.     
 "Unser Stallberg - Unsere Heimat" ist dort zu lesen. Dies   symbolisiere, so schreibt man uns, den neuen Aufschwung des Vereins, den   Mitgliederzuwachs. Starke Zeilen auch in der Ordensmitte: "Ed jeht   opwärts mit däm Verein un de neue Fahn föhrt se an
Kindersitzung auf dem Stallberg Voll war die Hütte am 16.02. auf dem Stallberg und es war genau die richtige Entscheidung, dass sich die Bürgergemeinschaft Siegburg- Stallberg mit der KG rot-weiß Siegburg- Kaldauen erstmalig zusammen tat um gemeinsam das Kinderkostümfest auszurichten. Im Wechsel wurde dieses Jahr auf dem Stallberg gefeiert und im nächsten Jahr geht es dann nach Kaldauen. Das bunte Treiben wurde von Korschi dem Clown alias Alexander Korsch der BG Siegburg- Stallberg und Markus Keuler von der KG rot-weiß Kaldauen eröffnet und moderiert. Mit Spiel, Spaß und Gute Laune feierten die kleinen Jecken ihre ganz eigene Sitzung. Ein tolles Programm wurde für die Kids auf die Beine gestellt. Zahlreiche Tanzvereine wie die KG Siegburger Ehrengarde, die Happerschosser Tanzflöhe und auch die KG Donrather Aggerpiraten brachten die Bühne zum beben und die Kinder zum staunen. Das Kinderprinzenpaar „ Prinz Oliver I.“ und seine Siegburgia „ Luzie I.“ samt Gefolge waren mit von der Partie und rockten das Weltall. Auch die amtierenden Tollitten „ Prinz Peter IV.“ und seine Siegburgia „Anne I.“ samt Gefolge waren zu Gast und brausten mit ihrem Bob-Tanz durch den Saal. Zwischendurch durften selbstverständlich die jecken Pänz die Bühne erobern und bei tollen Tanzspielen das Tanzbein schwingen oder mit einem süßen Lächeln dem Clown „ Korschi“ ein Luftballontier oder Schwert entlocken. Abgerundet wurde das Fest mit einer tollen Kostümpremierung. Da hatte es die dreiköpfige Kinderjury nicht wirklich leicht, zwischen all den schönen Kostümen wie Bienchen, Cowboy, Cleopatra, Prinzessin aus 1001 Nacht,Admiral, Eiskönigin und vielen mehr zu wählen. Die Gewinner freuten sich über Eintrittsgutscheine von kindgerechten Museen und abenteuerlichen Indoorhallen. Ein weiterer Höhepunkt der Ortschaft wird der Stallberger Veedelszooch sein, der am Samstag, den 01.03.2014 um 14.00 Uhr stattfindet. Der Zugweg ist wie folgt: Deutzer-Hof-Straße, Rothenbacher Straße, Jgerstraße, Am Stallberg, Am Grafenkreuz, Kiefernweg, Barbarastraße, überquerung Zeithstraße, Kaldauer Straße
 Bei der BG Stallberg geht's rund     Herzenswunsch im Herzen des Veedels erfüllt        Siegburg. Dieser Jubiläumsgruß war ein Herzenswunsch:     Die Bürgergemeinschaft Stallberg um ihren neuen Chef Alexander Korsch stellt sich auf dem herrlich blühenden Stallberger Kreisel zum Foto auf - mit blauem Jubiläumsballon und Bürgermeister Franz Huhn. Korsch übernahm gerade das Vorsitzendenamt von Wilfried Pinsch und lädt am Samstag, 3. Mai, 15 bis 17 Uhr, alle Pänz des Veedels zum Muttertagsgeschenkebasteln in die Vereinsräume (Hinterhof des Pfarrer Ruprecht Saals, Kaldauer Straße 29) ein. Der Unkostenbeitrag liegt bei 5  Euro
Fotoquelle : Jessica Korsch
Jahreshauptversammlung der Bürgergemeinschaft Siegburg Stallberg 1960 e.V. mit Neuwahlen am 01.04.2014 Die Bürgergemeinschaft Siegburg Stallberg lud am Dienstag, den 01.04.2014 zu ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung im Foyer des örtlichen Pfarrer-Rupprecht Saals ein. Die Begrüßung erfolgte durch den 1. Vorsitzenden „ Wilfried Pinsch". Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und einer Gedenkminute an die Verstorbenen wurde der Geschäftsbericht sowie auch der Kassenbericht für das Jahr 2013 vom Geschäftsführer wie auch Kassierer „ Achim Kerp" vorgetragen. Durch die Kassenprüfer wurde der Kassierer entlastet. Zu einem weiteren Tagesordnungspunkt zählte die Entlastung des Vorstandes. Neu gewählt wurden: - 1.Vorsitzender „ Alexander Korsch" - stellvertretender Vorsitzender „ Horst Kerp" (Wiederwahl ) - Geschäftsführer und Kassierer „ Achim Kerp" (Wiederwahl) sowie die beiden Kassenprüfer „ Wolfgang Hoßbach und Sylvia Erbs" ( ebenfalls Wiederwahl) Alle Vorstandsmitglieder haben die Wahl angenommen und werden auch weiterhin engagiert für den Verein arbeiten. Obwohl es im Verein stets aufwärts geht, kündigte sich bereits zuvor ein Wechsel an der Spitze an. Eine Ära von 22 Jahren ging nun leider zu Ende. Wilfried Pinsch wünschte einen Wechsel an der Vereinsspitze und bedankte sich bei allen für die gemeinsame und erfolgreiche Zusammenarbeit. Aber auch der Vorstand möchte sich im Namen aller Mitglieder auch nochmals auf diesem Wege recht herzlich für seine 22-jährige ehrenamtlich und großartige Vorstandsarbeit bedanken und hoffen, dass er noch viele Jahre der Bürgergemeinschaft als Mitglied erhalten bleibt. Der neue 1. Vorsitzende „ Alexander Korsch" ließ verkünden, dass es gewiss nicht leicht sei, in die großen Fußstapfen seines Vorgängers zu treten, dass er aber alles sehr gewissenhaft weiterführen wird um den Verein tatkräftig zu unterstützen.
Startseite Über uns News Presse Termine Galerie Kontakt Prinzenpaar 2015 Senatoren Knubbelle und Knübbellche Sponsoren Shop Impressum Antrag Presse
50 Jahre Veedelszoch in Stallberg Aus einer Bierlaune zur Tradition 06.02.2016 SIEGBURG. Bürgergemeinschaft organisiert im dem Siegburger Stadtteil ihren Veedelszoch zum 50. Mal ohne Unterbrechung. Die erste Mondlandung hielt zwar erst 1969 die Welt in Atem, aber ein Siegburger Stadtteil war seiner Zeit weit voraus.  „Treckt ühr nom Mond, mir no de Venus“, was in Kölsche übertragen heißt: „Zieht ihr zum Mond, wir zur Venus“. Das stand auf dem Motivwagen der Bürgergemeinschaft Stallberg beim ersten Veedelszoch, der 1966 durch die Straßen zog. Eine Mehrzweckhalle, auf die man wohl bis „Anno 2000“ warten müsse, war ebenso ein Thema wie der hohe Spritpreis von 58 Pfennig pro Liter. „Zurück zum Holzvergaser“ wurde daher auf einem weiteren Wagen gefordert. Wilfried Pinsch, Ehrenvorsitzender der Bürgergemeinschaft Siegburg-Stallberg, kann sich noch gut an die Anfänge erinnern. „Bis 1966 gab es nur den Rosenmontagszug in Siegburg. Irgendwann kamen einige Stallberger aus der Bürgergemeinschaft bei einem Bier in der Kneipe auf die Idee, etwas Eigenes zu machen“, so der 72-Jährige. Schnell hätten sich auch andere begeistern lassen. Daher beteiligten sich neben der Bürgergemeinschaft insgesamt elf Gruppen, Familien, private Freundeskreise und Kegelclubs an der Premiere. Das Interesse der Bevölkerung sei riesig gewesen, erinnert sich Pinsch.Denn weder in Kaldauen, Wolsdorf oder anderen Stadtteilen noch in den umliegenden Dörfern wie Birk hätten damals Veedelszöch stattgefunden. Früher sei die Durchführung kein Problem gewesen, erzählt er: „Die Wagen wurden einfach zusammengebrettert “. Eine TÜV-Abnahme habe es nicht gegeben, Sicherheitsvorschriften auch nicht. „Heute bekommen wir eine dicke Kladde mit strengen Vorschriften, die einzuhalten sind“, ergänzt der Vorsitzende des Vereins, Alexander Korsch, der damals noch gar nicht geboren war. Wo Absperrgitter jetzt ein Muss sind, hat es laut Pinsch früher gereicht, „wenn sich einer mit ausgebreiteten Armen auf die Straße gestellt hat. “ Wagenengel, also Sicherheitspersonal, das den Zug begleitet, mussten nicht gestellt werden. Der Alkohol floss auch auf den Wagen in Strömen. „Es wurde immer ordentlich gescheppt, und manch einer nach Zugende vom Wagen gehoben“, sagt der 72-Jährige und lacht. Bisher ist der Zug auf dem Stallberg noch nie ausgefallen, nicht einmal 1991, als die Umzüge in den rheinischen Karnevalshochburgen wegen des Golfkrieges abgesagt wurden. Aber es wird immer teurer, den Zug zu organisieren. „Früher haben die Kapellen einen Kasten Bier und 'ne Flasche Korn bekommen“, sagt Pinsch.  „Und heute steigen die Preise Jahr für Jahr“, fügt Korsch hinzu. Weitere Kosten entstehen durch Gema-Gebühren und Wurfmaterial, für das Geld gesammelt wird. „Wir wissen aber nie, wie viel zusammenkommt und tragen daher ein hohes Risiko“, geben beide zu bedenken. Und noch etwas hat sich nach ihren Worten geändert: der Anspruch der Jecken. „Anfangs haben sich die Zuschauer über Kamelle gefreut, heute wollen sie Pralinen und bücken sich nicht einmal mehr für Bonbons“, ärgert sich Pinsch. Der Veedelszoch soll aber weiter stattfinden, auch wenn es immer schwieriger wird. Einerseits, weil die Bürgergemeinschaft kaum Nachwuchs hat und andererseits, weil es oft nicht möglich ist, „die Interessen aller Vereine auf dem Stallberg unter einen Hut zu bringen“, so der Ehrenvorsitzende. In diesem Jahr startet der Jubiläumszug am morgigen Karnevalssamstag – ganz sicher, wie in den letzten 49 Jahren auch. (Paul Kieras)
Prinz der schönsten Stadt
Siegburg. Siggi Mohaupt trotzte als heiliger Mann der deutlich spürbaren Fußkälte, die der Liedzeile "Im Schnee saß ..." Authentizität verlieh.
St. Martin demonstriert Volksnähe auf dem Stallberg
„Janz Sieburch es ne jecke Pott, he wird sojar auf bayrisch affjerockt“ ist das Motto der beiden. „Im Grunde hat die Musik den Ausschlag gegeben“, sagte dazu der Prinz, der früher das Querflötenspiel seiner Gattin im Tambourcorps Stallberg auf der Trumm begleitete. „Die kernigen Männer“ haben für Martina den Ausschlag gegeben: Stramme Waden soll es im Gefolge viele geben. Hofburg des Paares wird – nicht überraschend – die Gaststätte „Zum Alten Stallberg“ sein: Vater Pritz führte das Lokal, gab das Regiment aber aus gesundheitlichen Gründen an Schwiegertochter Martina ab. Tochter Stefanie (21), die ihre Eltern schon zu dreifachen Großeltern machte, ist während der Session „verdonnert“, die Gaststätte zu führen, während Sohn Tobias im Gefolge ist. Ganz wichtig war dem Prinzen schon vor Amtsantritt der Dank an zwei Kollegen: Siegburgs Feuerwehrchef Thomas Glatz und Wachabteilungsführer Harald Reuter. „Die verzichten auf freie Tage, um das überhaupt möglich zu machen“, freute sich Frank Pritz.
"Alaaf" auf die Heimat Proklamation von Prinz Frank II. und Siegburgia Martina I. in randvoller Rhein-Sieg-Halle Bürgermeister Franz Huhn, Protektor des Siegburger Karnevals, (links) ernennt Frank II. Pritz (kniend) auf der Bühne der Rhein-Sieg-Halle offiziell zum Prinzen. Damit tritt der Feuerwehrmann nun die Regentschaft über das jecke Volk an. Feierlicher Einzug der jecken Majestäten in die Rhein-Sieg-Halle: Frank II. Pritz (links) und seine Siegburgia Martina I. (rechts) werden mit guter Laune und viel Spaß die Siegburger Jecken anführen. Siegburg (dwo). Mit einer Supersitzung startete Frank II. Pritz und Siegburgia Martina I. in ihre jecke Amtszeit. Das neue Prinzenpaar marschierte mitsamt Gefolge in eine fast ausverkaufte Rhein-Sieg-Halle ein. Bevor jedoch Bürgermeister Franz Huhn die Proklamation vornahm, bat er anlässlich der schrecklichen Ereignisse in Paris um eine Schweigeminute.  Im Anschluss daran zog er die Narrenkappe wieder auf und ernannte den gelernten Bäcker und heutigen Feuerwehrmann offiziell zum Prinzen.  "Wer fast 30 Jahre unter dem Joch einer Friseurin lebt, hat gelernt kleine Brötchen zu backen", zog er den Regenten auf. Doch dieser ließ sich nicht beirren und rief erstmals auf seine Heimatstadt "Siegburg Alaaf" aus. Nach Verlesung der elf Gebote und dem "bayerischen" Tanz des Gefolges wurde fröhlich gefeiert.
Bürgermeister Franz Huhn, Protektor des Siegburger Karnevals, (links) ernennt Frank II. Pritz (kniend) auf der Bühne der Rhein-Sieg-Halle offiziell zum Prinzen. Damit tritt der Feuerwehrmann nun die Regentschaft über das jecke Volk an. Foto: Woiciech
Feierlicher Einzug der jecken Majestäten in die Rhein-Sieg-Halle: Frank II. Pritz (links) und seine Siegburgia Martina I. (rechts) werden mit guter Laune und viel Spaß die Siegburger Jecken anführen. Foto: Woiciech
Siegburg. Breaking News... Frank Pritz ist Prinz, Martina Pritz Siegburgia. Kennen Sie nicht? Dann gehörten Sie zu den Glücklichen, bei denen die Siegburger Feuerwehr bislang nicht löschen musste. Pritz ist hauptamtlicher Feuerwehrmann.
Prinz Pritz
Das Wirt schon werden...
Pritz, der Name fällt in Siegburg, wenn von "Wirtschaft" die Rede ist. Frank und Martina führen die Gastwirtschaft "Zum alten Stallberg", dort geht's heute Abend direkt in die Vollen. Wie viel Prozent des Gefolges wohl in das italienische Dreirad unserer Tollität passen? Der "Kleine Prinz" erblickte gestern ebenfalls das grelle Licht der öffentlichkeit. Kinderprinz Tim II. (Klein) ist fast 11 Jahre alt, spielt Badminton beim SSV 04, ist Junior- Lebensretter bei der DLRG, spielt Keyboard und Geige. Die zehnjährige Kindersiegburgia Joanna I. (Breunig) durchpflügt auch kraulend die Gewässer, spielt Fußball und liebt Kletterparks. Viel Spaß auf dem närrischen Gipfel!
Siegburger Prinzenpaar „Wir sind im Karneval großgeworden“ Erstellt 07.11.2014 Adjutant Achim Kerp, Prinz Frank II. Pritz, Komiteepräsident Günter Krengel, Martina I. Pritz und Hofdame Claudia Weiden Foto: Dieter Krantz Frank und Martina Pritz werden am 9. Januar als Siegburger Prinzenpaar proklamiert. Da sie im Karneval groß geworden sind, musste der Komiteepräsident sie nicht lange bitten, die Regentschaft zu übernehmen.  Von Dieter Krantz Siegburg. Pritz heißt er, Prinz wird er: „Nur das T wird ausgetauscht“, scherzte bei seiner Vorstellung der zukünftige Siegburger Karnevalsprinz. Als Frank II. wurde der 49-Jährige vorgestellt, Siegburgia an seiner Seite wird ab der Proklamation am 9. Januar die Ehefrau Martina I. sein. „Wir sind im Karneval großgeworden“, berichteten die beiden, und dass der Siegburger Komiteepräsident Günter Krengel sie nicht lange bitten musste, die Regentschaft zu übernehmen. Im Gegenteil: „Im Rahmen unserer 25-jährigen Geschäftsbeziehungen“, so scherzte Frank II. – am Tag der Silberhochzeit, dem 31. März 2012 – fiel die Entscheidung, nachdem die künftige Siegburgia, die am Heiligabend dieses Jahres 50 wird, als Mitglied eines Gefolges den Wunsch geäußert hatte. Einen Wunsch, bei dessen Erfüllung Familie und Freunde mitwirken, die das 21 Personen starke Gefolge stellen. Stramme Waden im Gefolge Frank Pritz ist hauptamtlicher Feuerwehrmann auf der Wache am Kleiberg, ehrenamtlich führt er die Löschgruppe der Freiwilligen Feuerwehr seines Stadtteils. Adjutant ist mit Achim Kerp („Pensionär und Gastronom“) der Geschäftsführer der Bürgergemeinschaft Stallberg, die zum 55-jährigen Bestehen die Tollitäten stellt; Hofdame ist mit Claudia Weiden (46) eine Freundin der Siegburgia.
Adjutant Achim Kerp, Prinz Frank II. Pritz, Komiteepräsident Günter Krengel, Martina I. Pritz und Hofdame Claudia Weiden Foto: Dieter Krantz
Prinz der schönsten Stadt Siegburg (dwo). Die Kreisstadt ist immer einen Ausflug wert, aber am vergangenen Wochenende lohnte es sich ganz besonders. Der verkaufsoffene Sonntag, der Martinsmarkt und vor allem die Karnevalseröffnung luden die unzähligen Besucher zum Verweilen, Feiern und Genießen ein. Begonnen hatte der großartige Tag mit der Präsentation der beiden Siegburger Prinzenpaare. Während Tim II (Klein) und Joanna I (Breunig) die kleinen Jecken anführen, übernehmen Prinz Frank II (Pritz) und seine Frau Martina I die Regentschaft über die Erwachsenen. „Hier zu stehen, in einer der schönsten Städte Deutschlands, das ist ein Traum“, erklärte der hauptamtliche Feuerwehrmann auf der Bühne am Siegburger Marktplatz. Bereits zwei zuvor unterschrieb er den Vertrag mit dem Siegburger Karnevalskomitee im Rathaus. Mehr Infos und Bilder im Internet unter: www.extra-blatt.de
Wir sind im Karneval groß geworden
.. Frank II Pritz (Foto oben, 2.v.li. und Siegburgia Martina I (2.v.re) zusammen mit Adjutant Achim Kerp und Hofdame Claudia Weiden
Heiliger Mann zum Anfassen
10.11.2014
Die Pänz der GGS Stallberg und der Kita "Kleine Strolche" beleuchteten zu stimmungsvollem Gesang die Parade. Der Martinszug des Stallbergs endete auf dem Schulhof, wo das brauchtümliche Martinsfeuer und die von der Bürgergemeinschaft verteilten Weckmänner für wohlige Wärme und gut gefüllte Mägen sorgten. Die Gewinnlose der Stallberger Martinsverlosung können im Veedel bei der Kreissparkasse und der VR-Bank gegen einen Gewinn- Gutschein eingetauscht werden (bis 29.11.). Gewonnen haben die Losnummern 2603, 2629, 2717, 2770, 3002,3126, 3141, 3145, 3413, 3447, 3482, 3493, 6021, 6056, 6091, 6115, 6207, 6252, 6295, 6336, 6447, 8501, 8616, 8658, 8679, 8723, 8746, 8950.
©Design by Korschis
Mama ist die Beste… Die Bürgergemeinschaft Siegburg Stallberg hat am Samstag, den 03.05.2014 in den eigenen Vereinsräumen ein Muttertagsbasteln für Kinder veranstaltet, das erstmalig von der Kinder- und Jugendbeauftragten „ Jessica Korsch" sowie dem neuen 1. Vorsitzenden „ Alexander Korsch" ins Leben gerufen wurde. Es war ein toller Erfolg…die Kinder hatten super viel Spaß bei dieser Aktion und freuten sich zum Abschluss mit einem toll verpackten Geschenk für die liebste Mama der Welt nach Hause gehen zu können. Zwischendurch wurde mal ein kleines Päuschen eingelegt und der ein oder andere Muffin verdrückt und was getrunken… frisch gestärkt ging es dann wieder mit bester Laune an die Arbeit… Die jüngste Künstlerin war gerade mal 2,5 Jahre alt und hatte ihren Papa als Verstärkung mit dabei…… als Anregung mit im Gepäck meinte er, dass sowas auch mal schön wäre für die Väter-Wäre auf jeden Fall eine Überlegung wert, dies im kommenden Jahr mit ins Programm zu nehmen… weitere Infos zur Bürgergemeinschaft Siegburg Stallberg finden sie unter www.buergergemeinschaft-stallberg.de
Für 22 Jahre zum Ehrenvorsitzenden ernannt Am 06.09.2014 haben sich auf dem Stallberg die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Löschgruppe Stallberg und der Bürgergemeinschaft Siegburg Stallberg zu einem gemeinsamen Grillfest getroffen. Bei anfänglich trockenem Wetter, gut gekühlten Getränken, selbst gemachten Salaten und Leckereien vom Grill haben sich rund 90 Mitglieder beider Organisationen gut gelaunt zu einem gemütlichen Plausch zusammengefunden. Auch der Stellvertretende Bürgermeister von Siegburg Thomas Salcedas ist der Einladung gefolgt und fühlte sich bei seinem, wie er betonte, ersten alleinigen Besuch einer Veranstaltung auf dem Stallberg, unter den Mitgliedern sichtlich wohl. In diesem schönen Rahmen wurde Wilfried Pinsch, der 22 Jahre die Geschicke der Bürgergemeinschaft leitete, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Würde des Ehrenvorsitzenden verliehen. Die Organisatoren aus der Bürgergemeinschaft und der Löschgruppe Stallberg freuten sich über die vielen Besucher und großen Zuspruch bei der Veranstaltung. Dieser Grillnachmittag auf Stallberg zeigt, dass solche gemeinsamen Veranstaltungen immer mehr von den Mitgliedern begeistert angenommen werden und erfolgreich zur Kommunikation zwischen neuen, jungen und alten Stallberger Bürgern beitragen können. Abgerundet wurde dieses Fest durch eine großzügige Spende der KSK Köln überreicht von Fr. Anja Buhl für die Vereinskasse. Auf diesen Wege noch einmal vielen Dank.
Bürgergemeinschaft Siegburg-Stallberg 1960 e.V.
Siegburg "Ein Fest von Stallberger für Stallberger", erklärte Alexander Korsch, Vorsitzender der Bürgergemeinschaft, bei der Begrüßung zum zweiten Sommerfest. Nach dem Erfolg im letzten Jahr taten sich die Vereine und Institutionen des Ortsteils aufs Neue zusammen, um wieder eine grandiose Veranstaltung zu organisieren. Unterstützt von REWE:XL fand das Treiben erstmalig auf dem Parkplatz des Marktes statt. Bei traumhaftem Wetter kamen viele Besucher, um die tolle Atmosphäre zu genießen. Nach der offiziellen Eröffnung, zu der neben Bürgermeister Franz Huhn sämtliche Vertreter der beteiligten Gruppierungen auf die Bühne gebeten wurden, begann ein abwechslungsreiches Programm. Nach den Auftritten der "Waldwichtel", den "Kleinen Detektiven", der KG Husaren Schwarz-Weiß und den Happerschosser Tanzflöhen warteten die Zuschauer ungeduldig auf Schlager-Newcomer Daniel Silver. Im Mittelpunkt des Festes standen allerdings erneut die Kinder. Hier konnte sich der Nachwuchs beim Geräusche-Quiz, Spiele-Parcours oder in der Hüpfburg austoben. Das Spielmobil Armin und die Einsatzwagen der Feuerwehr sowie des Technischen Hilfswerks sorgten für staunende Augen. Das Highlight war jedoch die mobile Carrera-Rennstrecke des Vereins "Raceway Park". Vor Ort wurde dann auch der "Stallberg Cup" ausgefahren. Im Gegensatz zu der Siegertrophäe der Jüngsten, wird der Pokal der Erwachsenen im nächsten Jahr weiterwandern.
Carrera-Cup und Schlager-Star Zweites Stallberger Sommerfest bot abwechslungsreiche Unterhaltung für Groß und Klein
Das Stallberger Sommerfest fand in diesem Jahr bei strahlendem Sonnenschein auf dem REWE-Parkplatz statt. Foto: Woiciech
"Machen Sie bei dieser grandiosen Vereinswelt mit", rief Bürgermeister Franz Huhn die Besucher des Stallberger Sommerfestes auf. Foto: Woiciech
Zur Begrüßung kamen Vertreter aller beteiligten Vereine und Institutionen auf die Bühne. Foto: Woiciech
Die Bürgergemeinschaft Siegburg Stallberg sagt Danke für diesen tollen Bericht.